Facebook Twitter RSS Google Plus

Apple vs Samsung Patentstreit: Einigung am 21. und 22. Mai?

Niklas Hoffmeier am Sonntag, 29. April 2012 um 11:09 Uhr

Apple vs. Samsung

Die Streitigkeiten zwischen Apple und Samsung kennt mittlerweile jeder. 50 Klagen in 10 Länder sollen nun bearbeitet werden und zwar außergerichtlich. Dafür haben beide Konzerne einen Termin am 21. und 22 Mai zusammen mit Friedensrichter Joseph C. Spero. Ob es zu einer Einigung kommt, steht bisher in den Sternen, aber betonte Tim Cook, dass er Patentklagen hasse, aber die Konkurrenz endlich anfangen soll, Eigenes zu entwickeln.

Tim Cook & Gee-Sung Choi

Tim Cook, CEO von Apple und Gee-Sung Choi, CEO von Samsung, lassen sich auf ein außergerichtliches Treffen ein, welches zwischen dem 21. und 22 Mai stattfinden wird. Dabei sollen beide Parteien bis zum 9. Mai dieses Jahres ein Statement abgeben, dass “[...] eine offene Auswertung der jeweiligen Seite und Wahrscheinlichkeit auf die Ansprüche sowie Abwehr” umfasst. Bedeutet, Samsung und Apple sollen ihre Ansprüche niederlassen und ebenfalls sich zu Klagen äußern, die gegen das eigene Unternehmen gerichtet sind.

Dabei glaubt der bekannte deutsche Patentexperte, dass dies nur “Wunschdenken” ist, da er es für äußerst unwahrscheinlich hält, dass beide Parteien zugeben, ihre Ansprüche seien zu schwach ausgefallen und somit unrelevant für die Klage. Aber hält er es für eine gute Möglichkeit, die in keinem Fall schaden kann, da man sich derzeit in einer “No Way”-Situation befindet.

Steve Jobs: “Ich werde Android vernichten”

Vermutlich wäre eine Mediation unter der Führung von Jobs nie zustande gekommen. Dieser betonte in einem Interview gegenüber Walter Isaacson, dass er Android vernichten wolle. Wie der Biograf später selber sagte, soll die Wut vonseiten Steve Jobs echt gewesen sein. Ob Tim Cook sich jedoch auf außergerichtliche Einigungen einlässt, wird sich zeigen.

Betroffen ist so ziemlich jedes wichtige Land. Sei es Deutschland, wo man bereits das Samsung Galaxy Tab 10.1 verboten hat, oder die USA, wo beiden Konzernen der wesentliche Kundenstamm wegfallen würde.