Facebook Twitter RSS Google Plus

Foxconn: Gehalt soll bis Ende 2013 verdoppelt werden

Niklas Hoffmeier am Dienstag, 29. Mai 2012 um 16:04 Uhr

Foxconn

Apples Zulieferer Foxconn steht enorm unter Druck, denn sorgte das Unternehmen für negative Schlagzeilen, welche auch auf Apple übergeschlagen sind. Die erste Reaktion seitens Apple war, einer Produktionsstätte einen Besuch abzustatten. Kurz darauf begann Foxconn mit der Umstellung und stellte rund 10.000 neue Mitarbeiter ein, um die Überstundenzahl der Mitarbeiter zu minimieren, sodass in Folge dessen logischerweise auch das Gehalt der Angestellten sank und einige mit dem Freitod drohten. Nun kündigt man an, dass bis 2013 die Gehälter verdoppelt werden sollen.

Gehaltserhöhung aus wirtschaftlichen Aspekten

Mit weniger als umgerechnet 300 Euro müssen viele Familien im Monat auskommen und so will der Chairman von Foxconn, Terry Gou, die Gehälter stark nach oben anziehen und bis Ende des kommenden Jahres sogar umgerechnet rund 550 Euro bieten. Die Gründe dafür gehen auf den Mindestlohn in Taiwan zurück, der in der Vergangenheit stark angezogen wurde und Foxconn somit herbe Mitarbeiterverluste hinnehmen könnte.

Klasse statt Masse

Jedoch spricht man hierbei nicht von einer langfristigen Planung, denn sollen viele Abläufe automatisiert werden und so wird folglich auch die Zahl der Mitarbeiter stark reduziert. Stattdessen wird der Taiwaner mehr Arbeitskräfte mit fachlichem Wissen benötigen, um die reibungslose Bedienung zu gewährleisten.

Prinzipiell ist die Idee natürlich gut, aber langfristig wird das Unternehmen einen Mitarbeiter nach dem Nächsten entlassen, was wahrlich nicht das Ziel sein sollte. Vermutlich wird Apple nicht eingreifen, solange die Produktion nicht beeinträchtigt wird.

Quelle: Forbes | Bild: alliance/dpa

Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers

Price:

4.4 von 5 Sternen (416 customer reviews)

0 used & new available from